Zur Rubrik-Navigation springen Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Hauptinhalt springen

Woodstock allstar band


Seit 2017 steht die WOODSTOCK ALLSTAR BAND für mächtigen Bläsereinsatz aus den Reihen internationaler Orchester und Bands. Nach der Zusammenarbeit mit James Morrison 2017, dem sensationellen Auftritt mit "The Baseballs" 2018, einer wilden Bluegrass-Show mit „Steve’n’Seagulls“ und einem „Tribute to James Last“ 2019 steht fest: Das war erst der Anfang!

Sie ist die Haus- und Hof Big Band des Woodstock der Blasmusik. Die „Woodstock Allstar Band“ ist ein Zusammenschluss mit Schuss! Die Spieler und Spielerinnen unter der Leitung von Kapitän Lorenz Raab kommen nur aus der obersten Liga. Ihre Teams nennen sich zum Beispiel „Big Band der Volksoper Wien“, „Dancing Stars Orchester“, „Euro Jazz Big Band Paris“ „Vienna Art Orchestra“ oder „Pro Brass“. Ihr Spielfeld? Die Main Stage beim Woodstock der Blasmusik.  Die Idee? Die Allstars bieten Stars einen blasmusikalischen Klang-Rasen, der Spieler und Fans gleichsam begeistert. Und gleichzeitig sind sie selbst die wahren Größen.

KICK-OFF MIT JAMES MORRISON

2017 zeigte das Team erstmals gemeinsam eine Performance. Statt Spikes auf den Schuhsohlen treten sie auf flacher Sohle auf. Ihre Dress: schwarz, klassisch, elegant. Soll ja nichts ablenken. Im Mittelpunkt stehen die spielerischen Fertigkeiten – nicht auf dem Rasen. Nein, auf ihren Instrumenten. Den Support boten sie keinem Geringeren als James Morrison – australischer Superstar, international bekannter Jazz-Trompeter und Multi-Instrumentalist. Gespielt wurden seine eigenen Songs, gezielt arrangiert für die Allstar Band.

Von Basebällen, spinnenden Finnen und Happy Sound


2018 wurden drei ganze besondere Gastspieler gefunden: The Baseballs. Und so wurden Chart-Hits der 2000er in fetzige Rock’n’Roll-Versionen der 50er-Jahre inklusive fetten und eigens arrangierten Bläsersätzen umgewandelt.

2019 machten sie gemeinsam mit den finnischen Superstars Steve 'n' Seagulls aus Bluegrass mächtiges "Bluebrass". Weiters brachten sie mit "A Tribute to James Last" Happy Sound auf den Festival-Hackschnitzelground. Das Vermächtnis von James Last, immerhin mehr als 150 Alben, bot genug Spielraum für die Auswahl eines Best-of, das definitiv auch ins das Best-of der Woodstock-Annalen eingehen wird.
Fürs Jubiläumswoodstock haben sie sich natürlich wieder etwas spannendes überlegt. Stay tuned!